Die nächsten Veranstaltungen

Das Mass der Dinge

(The Shape of Things)
Stück von Neil LaBute

Adam, ein Anglistikstudent, jobbt als Aufseher in einem Museum, wo er die Kunststudentin Evelyn daran hindern will, dem nachträglich angegipsten Feigenblatt einer nackten Männerstatue einen Penis aufzusprühen. Für Evelyn eine Protestaktion gegen Zensur, für Adam schlicht ein Regelverstoß. Aus den gegensätzlichen Figuren wird dennoch ein Paar. Selbstbewusst verwandelt Evelyn den linkisch-schüchternen Adam in einen heiß begehrten „Loverboy“. Seine Brille ersetzt sie durch Kontaktlinsen, sie ändert seinen Haarschnitt, seine Kleidung, schickt ihn ins Fitnessstudio und krempelt sein Leben bis in die intimsten Einzelheiten um. Amüsiert beobachten seine zwei besten Freunde, Jenny und Philip, die selber demnächst heiraten wollen, Adams Metamorphose. Noch ahnen sie nicht, dass auch sie bald Partner einer verhängnisvollen Affäre sind. „Nichts in diesem virtuosen Stück, das sich dem Zuschauer wie eine Schlinge immer enger um den Hals legt, bereitet einen auf die frappierende, zynische Schlusspointe vor … Eine abgründige Satire, die untersucht, wie weit Menschen bereit sind zu gehen, um ihre Visionen zu verwirklichen.“ (The Independent)

Es spielen: Nina Spiegel, Dominique Trautweiler, Frederik Vestergaard und Lukas Rhiner.
Regie und Leitung: Silvan Andraschko, Remo Streit

Freitag, 03.11.2017, 20 Uhr
Samstag, 04.11.2017, 20 Uhr

Freitag, 10.11.2017, 20 Uhr
Samstag, 11.11.2017, 20 Uhr
Sonntag, 12.11.2017, 17 Uhr
Freitag, 17.11.2017, 20 Uhr
Samstag, 18.11.2017, 20 Uhr

Konfusionen

Einakter von Alan Ayckbourn

Eine Geschichte in der Geschichte in der Geschichte: Fünf aufeinander bezogene Einakter mit zweiundzwanzig Rollen für fünf Schauspieler zeigen krasse Fehlschläge menschlicher Kommunikation, sezieren gnadenlosen Mutterwahn, männliches sinnloses Balzverhalten, zur Farce erstarrte Rituale der Bürgerlichkeit. Nicht einmal die Regeln funktionieren mehr. Ein Glück, da tragische Fallhöhe zu großer Komik führt.

Es spielen: David Gnaegi, Franziska Bussmann, Maleewan Drieghe, Patrick Kappeler, Gregor Wild.

Samstag, 02.12.2017, 20 Uhr
Sonntag, 03.12.2017, 17 Uhr

Freitag, 08.12.2017, 20 Uhr
Samstag, 09.12.2017, 20 Uhr
Mittwoch, 13.12.2017, 20 Uhr

Freitag, 15.12.2017, 20 Uhr

Boeing Boeing

Komödie von Marc Camoletti

Bernard, ein Pariser Pilot, ist verlobt mit der amerikanische Stewardess Janet. Er bekommt überraschenderweise Besuch von seinem Jugendfreund Robert. Ihm gesteht er, dass er auch mit zwei weiteren Stewardessen verlobt ist: die Französin Jacqueline und die Schweizerin
Judith. Bernhards Haushälterin und Köchin, Berthe, verliert zunehmend die Geduld, da die drei Verlobten voneinander nichts wissen dürfen und der Speiseplan gerät laufend durcheinander. Kritisch wird es dann als die Flugpläne geändert werden. Alle drei Verlobten tauchen zu falschen Zeiten auf und Bernard gerät in Turbulenzen.

Es spielen: Nourdin Khamsi, Sofia Mészáros, Tanja Krieg, Johnny Sollberger, Melina Maspero, Sophie Nyfeler

Vorverkauf ab 03.10.2017

Sonntag, 31.12.2017, 20.30 Uhr – Silvestervorstellung
Freitag, 05.01.2018, 20 Uhr
Samstag, 06.01.2018, 20 Uhr
Sonntag, 07.01.2018, 17 Uhr
Freitag, 12.01.2018, 20 Uhr
Sonntag, 14.01.2018, 17 Uhr
Freitag, 19.01.2018, 20 Uhr
Samstag, 20.01.2018, 20 Uhr
Sonntag, 21.01.2018, 17 Uhr 

Änderungen vorbehalten! Stand 17. August 2017

Schreibe einen Kommentar